adelige uralte Gesellschaft des Hauses Frauenstein e.V.

Zustiftung zur Dr. Bayer´sche Stiftung

Stiftungszweck

Der Zweck der Stiftung ist ausschließlich und unmittelbar darauf gerichtet, bedürftige, in Frankfurt am Main lebende und der deutschen Volksgemeinschaft angehörende Personen durch Ausspenden von Almosen zu unterstützen.

Gemeinnützigkeit

Die Stiftung ist als mildtätig i.S. von § 53 AO anerkannt.

Errichtungsdatum

Testament vom 15./25.Dezember 1624
Übernahme zur Verwaltung durch das Haus Frauenstein
10. Mai 1640 1)

Antragsmöglichkeit

Grundsätzlich ja, aber nur von Einzelpersonen, nicht von Vereinen oder sonstigen Organisationen und nur von solchen, die in Frankfurt am Main leben und Deutsche sind. Die Bedürftigkeit ist an Hand geeigneter Unterlagen nachzuweisen, über die Vergabe entscheidet der Stiftungsvorstand.

Stifter/in

Der angesehene Frankfurter Gelehrte und Arzt Dr. Johann Hartmann Beyer (1563 bis 1625) hat in einem mit seiner Ehefrau Ursula Beyer geb. Botzheim gemeinsam errichteten Testament vom 13./23. Dezember 1624 letztwillig bestimmt, dass ein größerer Teil des beiderseitigen Nachlasses als Stiftungsvermögen für milde Zwecke und zwar zu Spenden an notleidende Mitbürger Verwendung finden soll. Die Ehegatten wollten damit ihren Dank dafür zum Ausdruck bringen, daß Gott sie "mit zeitlichen Gütern in Gnaden gesegnet" hat.

Spenden / Zustiftungen

Bankverbindung:
Kreditinstitut: Frankfurter Sparkasse

Bankleitzahl: 500 502 01
Kontonummer: 610 766
Zustiftungen sind ab 5.000 Euro möglich.

Stiftungsvermögen
Keine Angaben

SITZ/GESCHÄFTSSTELLE
Dr. Beyer'sche Stiftung
c/o Kanzlei Henning Eismann, Rechtsanwalt und Notar
Marbachweg 350

60320 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 281046
Telefax: +49 (0)69 287926
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1) (aus den Stauten der adeligen uralten Gesellschaft des Hauses Frauenstein e.V.  § 45, Abs.1, Dr. Beyer´sche